Kontrollverfahren

Mit der Verordnung (EG) Nr. 889/2008 und den dazugehörigen Durchführungsbestimmungen wurde eine europaweite Basis für effektive Bio-Kontrollen geschaffen. Ziel ist es, in der gesamten EU einheitliche Kontrollen auf allen Ebenen der Produktion von Produkten durchzuführen, die mit dem Hinweis auf den ökologischen Landbau vermarktete werden.

Am Zertifizierungssystem interessierte Unternehmen (z.B. im Vorfeld eines Vertrags­abschlusses) oder interessierte Verbraucher werden auf Anfrage über die wichtigsten Grundzüge der Verordnung (EG) Nr. 834/ 2007 und 889/2008, das Zertifizierungs­programm (einschließlich Evaluierungsverfahren, Regeln und Verfahren zur Erteilung, Aufrechterhaltung der Zertifizierung, Erweiterung oder Einschränkung des Geltungsbereichs der Zertifizierung, Aussetzung, Zurückziehung oder Verweigerung der Zertifizierung) sowie über die Rechte und Pflichten der Antragsteller und Kunden (einschließlich Anforderungen, Einschränkungen oder Beschränkungen zur Nutzung des Namens und des Zertifizierungszeichens der Zertifizierungsstelle sowie der Art und Weise, wie auf die Zertifizierung Bezug genommen wird) informiert. Zudem kann Auskunft über die finanziellen Konditionen (ggfs. finanzielle Unterstützung der Kontrollstelle und Kosten des Kontrollverfahrens) gegeben werden. Allen Interessierten (Unternehmen oder Verbraucher) wird darüber hinaus auf Anfrage auch das aktuelle Beschwerde- und Einspruchsverfahren der ÖkoP Zertifizierungs GmbH in schriftlicher oder elektronischer Form zur Verfügung gestellt.

Sämtliche durch ÖkoP zertifizierte Betriebe aus Deutschland können in der Datenbank der Konferenz der Kontrollstellen (KdK) eingesehen werden:

www.oeko-kontrollstellen.de